FANDOM


382
382 steht für Miyavi. Auf dieser Seite wird erklärt, wie es zu diesem Zusammenhang kommt.

Erklärung

Wenn man 3-8-2 im Japanischen lesen würde, würde man "san-hachi-ni" lesen, also alle Zahlen einzeln. Wenn man es als 382 (dreihundertzweiundachtzig) leise würde, würde es im Japanischen "sanbyaku hachijuu ni" gelesen werden. Aber das ergibt noch keinen Sinn.

Erst, wenn man weiß, dass es im Japanischen zwei Lesungen gibt: On-Yomi (die ursprünglich Chinesische Lesung) und die Kun-yomi (die Japanische Lesung). Danach können auch die Zahlen gelesen werden. Die meisten werden in den On-Yomi geschrieben. Bei Aufzählungen kommt die Kun-Yomi zum Einsatz.

Demnach ist von 3 die kun-yomi Lesung "mittsu", manchmal auch "mitsu" geschrieben, woher das "mi" kommt.

Die Kun-Yomi Lesung von 8 ist "yattsu", "yatsu", oder auch "you", wo nun das "ya" herkommt.

Von der 2 die Kun-Yomi ist "futatsu". Das würde nach der bisherigen Analyse "fu" ergeben. Komisch, denn er spricht sich nicht Miyafu, also warum das fu? "fu" ist in derselben Hiraganaspalte wie das "hi". Und es gibt nun einmal nach der bisherigen Wahlweise keine Lesung der Zahlen, die mit "hi" beginnt. Deshalb wurde wohl das fu gewählt, da es wie gesagt zur selben "Familie" (Ha/Hi/fu/He/Ho) gehört. Das "hi" hat als alternative Aussprache wenn man es weich macht das "bi" (weich "bi", hart "pi"). In manchen Teilen Japans wurde vor einigen Zeiten das Kanji zur 2 (二)statt ni auch lange bi ausgesprochen. Und wir erinnern uns, er las/nannte sich selbst einige Zeit lang Miyabi, bis es wegen Verwechslungsgefahr mit einer Mädchenband in Miyavi gändert wurde. Warum? vi gibt es nicht im Japanischen, daher steht das bi oft dafür oder wird so gelesen.

Zusammgefasst noch einmal die Abkürzung, die zur Lesung führt:

  • 3 = 三 = mitsu (mi)
  • 8 = 八 = yatsu (ya)
  • 2 = 二 = futatsu (hier muss man 'vi' statt 'fu' lesen; da es 'vi' wie gesagt nicht gibt.) (vi)

382 (mi ya vi) ist also eine Zahlen- bzw. Lesungsspielerei und steht dementsprechend für seinen Namen.

Verwendung

Diese Zahlen finden sich u.a. auch:

  • auf Miyavis linken Fingern als Tattoo
  • im Link der offiziellen Website, 【MYV382TOKYO.com
  • Im Titel des Remix-Albums "Room No.382"
  • Miyavi unterschrieb oder bezeichnete sich selbst in Einträgen seines Tagebuchs auf seiner alten Website Oresama.com als: "381" (Eintrag 07/5/20), "DJ 382" (Eintrag 08/12/1) oder "MYV 382 TOKYO" (Eintrag 08/12/1).


Quellen